Besinnliche Weihnachtsfeier im Henfenfelder Sportheim

Ein zuversichtlicher Blick in die Zukunft

Hersbrucker Zeitung am 18.12.2018

Im Henfenfelder Sportheim trafen sich die Mitglieder des SV Henfenfeld, um sich in besinnlicher Runde auf das Weihnachtsfest einzustimmen.

Über den guten Besuch freute sich der Vorsitzende Holger Bayer, der sich bei den Mitorganisatoren der Feier bedankte.

Mit sehr traditonellen Melodien bereicherten die Querflötenspielerinnen Andrea Koesling, Sarah Weikert und Sabine Kerschbaumer den Abend.

Nachdem Pfarrerin Kathrin Klinger im Vorjahr mit ihrer „Katastrophenweihnachtsgeschichte“ sehr viele „Nachwirkungen“ ausgelöst hatte, erzählte sie dieses Mal eine Alltagsgeschichte. Darin wurden die Konflikte hörbar, die entstehen, wenn eine Familie bei der Oma einzieht. Die pikanten Details waren für viele im Saal gut nachvollziehbar. Vor allem als Klinger „Traditionen“ ansprach, auf die jeder pocht. Sie wünschte daher eine Weihnacht mit viel Gelassenheit und Frieden.

Bürgermeister Markus Gleißenberg übermittelte Grüße vom Gemeinderat. Gute Nachrichten hatte er zum Umbau der Sporthalle parat. Nachdem alle Firmen sehr gut im Zeitrahmen arbeiten, hofft er auf eine Einweihung der Halle schon im späten Frühjahr. Bezüglich der Mehrgenerationensportanlage informierte er über den derzeitigen Stand.

Eine ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte las Petra Putz vor, den „Monolog eines Kellners“ von Heinrich Böll.

In seinem Jahresbericht zeigte sich Holger Bayer darüber erfreut, dass nun Thomas Strebel „das Schiff SV Henfenfeld“ als 2. Vorsitzender mitsteuert.

Auf dem sportlichen Sektor hat sich die „Ball- und Bewegungsschule“ sehr gut etabliert, mittlerweile sind die 70 Kinder die größte Abteilung im Verein.

Bayer berichtete auch von den anderen Sparten, vom Tischtennis über den Fußball bis zur Ü40, die heuer ihr 30-jähriges Bestehen feierte. Auch die Damenabteilungen finden viel Zuspruch, hier gab es auch ein Jubiläum, die Gymnastikgruppe gibt es seit 25 Jahren.

Auch in diesem Jahr ehrte Holger Bayer zusammen mit Thomas Strebel langjährige Vereinsmitglieder und händigte Urkunden und Ehrennadeln aus. Für 15 Jahre Vereinstreue wurden Ursula Hummer und David Jahn geehrt. Seit 25 Jahren sind Notburga Buchholz , Ingrid Kreuzer, Petra Putz, Ingrid Scharf Inge Scharrer und Christine Wendler dabei. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Anneliese Matthes geehrt. 1958 trat Adolf Haas in den Verein ein. Die goldenen Ehrennadeln vom Bayerischen Landessportverein erhielten Eduard Hölzel für 65 Jahre Vereinstreue, sowie Georg Holweg und Dieter Sperlich, die schon seit 70 Jahren dem SV Henfenfeld angehören.

Den Abschluss bildete die traditionelle Tombola. Den 3. Preis, einen Einkaufsgutschein über 50 Euro von der Firma Hauenstein -Krügel gewann Stefan Grötsch. Den 2. Preis, ein Gutschein über 80 Euro vom Krippenstudio Böhner gewann Ingrid Kreuzer. Den Hauptpreis zog die Gattin des 2. Vorsitzenden, Tanja Strebel, sie kann sich auf eine Fahrt mit dem Heißluftballon freuen.

Johann Dechant

Bild: Die Jubilare des Vereins mit Bürgermeister Markus Gleißenberg und den Vorsitzenden Holger Bayer und Thomas Strebel.