Hersbrucker Zeitung am 12.09.18

Titel_mit_950-2

 www.henfenfeld.de - Die Internetseite der Gemeinde Henfenfeld


  


 

 

 

 

 

 

 

Hersbrucker Zeitung am 12.09.18

Bild: Die Arbeiten an der Schulsporthalle haben deutliche Fortschritte gemacht. Auf der rechten Seite ist der neue Anbau zu sehen.

(Zum Vergrößern klicken)

Bild: Johann Dechant

Henfenfeld stimmt Erweiterung des Schulverbandes zu
Bauarbeiten liegen voll in der Terminplanung

HENFENFELD – Der Schulverband Hersbruck kann nach Beschluss des Henfenfelder Gemeinderates erweitert werden. Vom Landratsamt kommt ein neuer Entwurf zur Festsetzung der Überschwemmungsgebiete für den Hammerbach. Die Bautätigkeiten in der Schulsporthalle und beim Dorferneuerungsprogramm sind derzeit voll im Terminplan.

In der Septembersitzung des Henfenfelder Gemeinderates informierte Bürgermeister Markus Gleißenberg das Gremium über den Zuwachs beim Schulverband Hersbruck. Künftig sollen dort auch die Schüler aus Happurg und Alfeld integriert werden, nachdem an der Schule in Happurg der Betrieb nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Die Gemeinde Birgland hat sich für einen Beitritt in einen Schulverband in der Oberpfalz entschlossen. 2019 soll der Anschluss stattfinden, wobei in Happurg das Schulhaus noch bis 2024 mitgenutzt werden soll, bis in Hersbruck die geplanten Erweiterungsmaßnahmen abgeschlossen sind.

Im Henfenfelder Gemeinderat wurde das Vorhaben begrüßt, zumal die neue Kostenverteilung positive Auswirkungen auch in Henfenfeld hat. Das Ansinnen des Schulverbandes Hersbruck, das Schulgebäude in Happurg für weitere fünf Jahre zu betreiben, stieß auf Kritik. Hier könnten für die Aufrechterhaltung des Schulbetriebes erhebliche Kosten anfallen, die nicht notwendig wären.

Vom Landratsamt wurde über die Auslegung eines Verordnungsentwurfs zur amtlichen Festsetzung eines Überschwemmungsgebietes für den Hammerbach informiert. Dies betrifft Henfenfeld, Engelthal und Reichenschwand. Gleißenberg erläuterte, dass damit die Grenzen des Überschwemmungsgebietes neu festgelegt werden. Dabei gibt es auch Auflagen, die einen Schutz durch wassergefährdende Stoffe, wie beispielsweise Heizöl, darstellen sollen. Betroffen sind davon Gebäude in den anliegenden Bereichen. Der Bürgermeister betonte ausdrücklich, dass dies eine reine Maßnahme der Wasserwirtschaft sei, bei dem die Gemeinde kein Mitspracherecht habe.

Zur Anregung vom Gremium bezüglich der Information im Mitteilungsblatt wies Gleißenberg auf die Veröffentlichung auf der Internetseite des Landratsamtes, sowie auf die Bekanntmachung der Auslegung der gesamten, sehr umfangreichen Unterlagen zu jedermanns Einsicht im Rathaus hin.

Positiv fiel der Bericht zum Stand der Bautätigkeit im Ort aus. Der Bürgermeister informierte, dass bei der Schulsporthalle der Anbau vollendet wurde, derzeit werden Heizung und Strom neu verlegt. Auch die Arbeiten im Zuge der Dorferneuerung entsprechen voll der zeitlichen Planung.

Fraktionssprecher Reinhard Sperber von der SPD/FBB sprach ein Borkenkäferproblem im Bereich des Sportplatzes an. Hierzu hatte Bürgermeister Markus Gleißenberg den Förster bereits informiert.

Johann Dechant

zurück

 

Linie_Unten

Impressum: © Gemeinde Henfenfeld 2018 - Alle Rechte vorbehalten - Informationen zu unserer Werbung & Nutzungsbedingungen

Linie_Unten