Henfenfeld

Eine etwas andere Opern-Soirée auf Schloss Henfenfeld

Trio brachte eine Sternstunde der Musik ins Schloss

Hersbrucker Zeitung am 05.11.2019

Was braucht man für eine große Opern-Aufführung? Auf Schloss Henfenfeld wurde dies gezeigt: Eine Querflöte, ein Fagott und einen Flügel – mehr nicht. Wenn diese Instrumente von Professoren und Dozenten der Musikhochschule Nürnberg gespielt werden, kann das Resultat eigentlich nur herausragend sein. Wenn sich die Musiker noch – in guter Tradition –auch über die Wichtigkeit ihrer Instrumente anfrotzeln, bekommt dies zudem hohen Unterhaltungswert.

Im Roten Saal des Henfenfelder Schlosses fand ein Konzert „wie in alten Zeiten“ statt. Marcos Fregnani spielte die Querflöte, Nikolaus Maler auf dem Fagott und Heejung Kim übernahm den Part am Flügel. Die Leiterin der Opernakademie, Denette Whitter erklärte Details zu den Opernliedern, die an diesen Abend nur instrumental erklangen.

Schon bei Donizettis Trio für Flöte, Fagott und Klavier entstand eine besondere Aura im Saal. Bei den Sätzen Larghetto und Allegro sorgte die Flöte für feine Klänge, die sonor vom Fagott ergänzt wurden. Das Klavier sorgte für eine elegante Begleitung.

Ein richtiges Hörspiel war Carl Maria von Webers „Aufforderung zum Tanz“. Beim „Rondo brillant“ nimmt das Fagott die männliche Rolle ein, die weibliche wird auf der Flöte dargestellt. Die musikalischen Dialoge, das fordernde männliche Bitten und das weibliche Ausweichen münden letztlich in einer gediegenen Weise. Hier waren die Tanzschritte förmlich zu spüren.

Bei Antonio Torrianis „Duetto concertato“ über Themen von Giuseppe Verdi war das Publikum begeistert. Da trillerte die Flöte, während das Fagott kraftvolle Klänge beisteuerte, das Ganze ergänzte der Flügel mit fulminanten Passagen. Nach Duetten für Fagott und Klavier sowie Flöte und Klavier gab es zum Schluss als Höhepunkt die „Carmen Fantasie“ von Georges Bizet. Wunderbare Klänge von den drei Instrumenten ließen ein Orchester schnell vergessen. Eine besondere Stimmung verbreiteten das „Intermezzo“ und „Danse Bohéme“. Nach tosendem Beifall für ein großartiges Konzert konnte sich das Publikum eine Zugabe per Abstimmung aussuchen. Für die drei Musikanten gab es zum Abschluss flüssige Präsente von Denette Whitter.

Johann Dechant

Foto: J. Dechant

Bild: Sitzend Prof. Nikolaus Maler, dahinter Prof. Marcos Fregnani und Dozentin Heejung Kim.
Scroll to Top