Henfenfeld

Mehr Parkplätze mit Ladestation für E-Fahrzeuge

Der Umbau Staatsstraße und Parkplatz an der Kirche startet im Frühjahr

Hersbrucker Zeitung am 07.11.2019

HENFENFELD – Ein „Dauerthema“ findet nun langsam ein Ende. Der Henfenfelder Gemeinderat beschäftigte sich mit den Umbaumaßnahmen in der Dorfmitte, die den Parkplatz und die Erweiterung der Staatsstraße betrafen. Auch ein neues Buswartehaus wird dabei entstehen.

Schon oft wurde dieses Thema behandelt, stellte Bürgermeister Markus Gleißenberg in der Gemeinderatsitzung fest, nun sei es Zeit, die Vorgaben endlich auf den Weg zu bringen.

Michael Rekitt vom Planungsbüro Richter stellte die Ausführungsplanung vor. Der Parkplatz in der Hauptstraße neben der Kirche bekommt jetzt zwei Parkplätze mit Elektro-Zapfstellen. Insgesamt entstehen 18 Stellplätze, der behindertengerechte wird auf die Straßenseite ganz vorne angelegt. Als Zaun wird ein 1,20 Meter hoher Stabgitterzaun das Areal südlich und östlich begrenzen, eine Begrünung ist nicht vorgesehen. Zudem entstehen zur Straßenseite Sitzgelegenheiten mit Steinquadern, analog jener, die sich vor dem Rathaus befinden. Zur Straßenseite ist keine Einzäunung, dafür teilweise eine Bepflanzung vorgesehen.

Zeitgleich wird sich auch die Ortsdurchfahrt am Nadelöhr verändern. Die Straßenbreite wird auf sechs Meter erweitert, dafür verschmälert sich der Gehsteig unterhalb der Rampe zur Kirche. Auch die Auffahrt zum Schloss wird verändert, der schmale Gehsteig auf der Söhnlein-Seite wird verbreitert und die Fußgängerampel versetzt. Um eine Straßenbreite von 5,50 Metern zu erreichen wird die Auffahrt in Richtung Bushäuschen verschoben. Von dieser Maßnahme sind die Parkplätze oberhalb der Bushaltestelle nicht betroffen.

Die Mauer an der Bushaltestelle bleibt bis auf einen zwei Meter langen Abschnitt auf der Südseite erhalten. Das Unterstellhäuschen wird erneuert, hier favorisierte das Gremium eine Lösung aus Glas und Stahl mit einem Pultdach.

Insgesamt, so Rekitt, werde der gesamte Bereich barrierefrei ausgebaut. Für die Umbaumaßnahmen wird es erforderlich, dass die Hauptstraße in diesem Bereich von März bis Juni 2020 jeweils halbseitig gesperrt wird. Für den Schwerlastverkehr werden großräumige Umfahrungen ausgeschildert.

Bürgermeister Markus Gleißenberg berichtete von der Bauausschusssitzung bei der ein Bepflanzungsplan im Rahmen der Dorferneuerung behandelt wurde. Eine Änderung war im Eingangsbereich zum Kindergarten in der Kirchenstraße erforderlich, denn dort kann aus Platzgründen nur ein Baum gepflanzt werden.

Im Nachgang zur Verkehrsschau war ein Beschluss erforderlich. Das Gemeindeoberhaupt sprach dazu die Situation am Höhenweg, speziell dem Abschnitt von der Waldstraße bis zur Frühlingsstraße an. Hier wird künftig die Richtung der Einbahnstraße verändert, man kann diesen Abschnitt künftig nur bergab befahren. Dies, so Gleißenberg, sei ohnehin erforderlich für den Winterdienst und Lastkraftwagenlieferverkehr.

Auch für die Parksituation in der Bahnhofstraße vor dem Lebensmittelgeschäft wurde eine Lösung gefunden: Ab dem Eingang zur Bahnhofstraße 2 bis kurz vor der Einmündung Waagstraße werden werktags tagsüber von 6.00 bis 18.00 Uhr Kurzzeitparkplätze mit einer Haltedauer von maximal 30 Minuten ausgeschildert.

Die Henfenfelder Feuerwehr braucht künftig digitale Funkmeldeempfänger. Gleißenberg erklärte hierzu, dass 19 analoge Geräte, aufgrund der bayernweiten Umstellung der Alarmierungstechnik auf digital, ausgetauscht werden müssen. Zwischen 700 und 800 Euro soll ein einzelner Empfänger kosten. Die Höhe der Fördersumme stehe zwar noch nicht fest, so der Bürgermeister, jedoch war ein Beschluss erforderlich, um überhaupt einen Zuschuss zu bekommen.

Als letztes wurden die Gemeindewahlleiter für die Kommunalwahl 2020 bestellt. Dem Gremium wurde Christian Maderer und als Vertreterin Maria Brunner vorgeschlagen. Dies fand die volle Zustimmung im Gemeinderat.   Johann Dechant

Bild: In diesem Bereich finden von März bis Juni 2020 Arbeiten am Parkplatz und der Staatsstraße statt.
Scroll to Top