Henfenfeld

„Nicht nur poltern, sondern Lösungen finden!“

Weihnachtliche Zusammenkunft vom VdK Hersbruck-Henfenfeld

Hersbrucker Zeitung 03.12.2019

Eine enorm hohe Beteiligung zeugte auch in diesem Jahr vom Zusammengehörigkeitsgefühl der „VdK-Familie“. Im Henfenfelder Sportheim begrüßte die Vorsitzende des Ortsverbandes Hersbruck/Henfenfeld Edeltraud Koslitz besonders den Ehrenvorsitzenden Dieter Ilg sowie die Kreisvertreterin der Frauen Anni Lederer.

Die besinnliche Zusammenkunft wurde von den Hammerbachtaler Sängern mit weihnachtlichen Liedern in fränkischer Mundart umrahmt.

Landrat Armin Kroder stellte in seinem Grußwort heraus, dass sich für Einzelprojekte schnell Helfer finden, ein langfristiges Ehrenamt dagegen sei viel wichtiger. Daher sprach er der Vorstandschaft einen besonderen Dank aus. Kroder stellte fest, dass der VdK in Deutschland viel mehr Mitglieder habe, als alle politischen Parteien zusammen. Der Verband bekomme durch seine Stimme einen unverzichtbaren Wert, er stünde vielen mit Rat und Tat zur Seite.

Henfenfelds Bürgermeister Markus Gleißenberg zollte den treuen Mitgliedern des Verbandes großes Lob. Der VdK habe sich zu einem modernen Helfer in der Not entwickelt, der Hilfsbedürftige unterstütze. Gleißenberg schilderte die Zustände in der Partnergemeinde Taksony, bei denen die Kluft zwischen Arm und Reich gewaltig auseinander geht. Er lud zu einer Fahrt nach Taksony anlässlich des 750-jährigen Ortsjubiläums ein, bei dem man mit „wunderbaren Menschen“ zusammenkommen könne.

„Es geht uns so gut, wie nie zuvor“, stellte Hersbrucks Bürgermeister Robert Ilg fest. Dennoch gibt es viele unzufriedene Menschen wie nie zuvor. Er forderte, dass die Politik Rahmenbedingungen schaffen müsse, damit es allen Menschen gut gehe. Zugleich warnte er vor falschen Parolen, die nur dem Stimmenfang dienen würden. „Man darf nicht nur poltern, sondern muss auch Lösungen finden“, so sein Credo.

Vom Kreisverband Lauf übermittelte die stellvertretende Vorsitzende Ilse Igel Grüße.

Nachdem die Vorsitzende Edeltraud Koslitz heitere Gedichte vorgetragen hatte. nahm sie die Ehrung der Betreuer vor.

Für ihr ehrenamtliches Engagement erhielten Heinz Peter, Günter Rupprecht, Bernd Wittmann, Manfred und Hanni Storch, Erika Brunner und Dieter Ilg kleine Präsente.

Johann Dechant

Bild: Die geehrten Betreuer mit den Vorsitzenden vom Ortsverband Hersbruck/Henfenfeld und Ilse Igel vom Kreisverband.
Scroll to Top