Henfenfeld

Weihnachtsmarkt in Henfenfeld

Weihnachtsmarkt: Ein kleiner Markt mit großem Besucherandrang

Hersbrucker Zeitung am 11.12.2019

Nach einjähriger, Straßenbaubedingter Pause fand in Henfenfeld wieder der Weihnachtsmarkt an seinem Stammplatz statt. Für die ausrichtende CSU/FWG begrüßte Bürgermeister Markus Gleißenberg die zahlreichen Besucher, unter ihnen den Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel und seinen Amtskollegen Günther Rögner aus Engelthal. Er dankte den beteiligten Gruppen und auch den Standbetreibern. Für ihren unermüdlichen Einsatz überreichte Gleißenberg an Claudia und Dietmar Faltermeier, Ilse Klar und Kurt Brunner Präsente. Die Einnahmen aus den Spenden vom letzten Jahr erhielt Pfarrerin Kathrin Klinger, dieser soll der Jugendarbeit zugutekommen.

Das Hersbrucker Christkind Lea Besgen war mit drei Engelchen gekommen und sprach den klassischen Prolog zur Eröffnung. Zum Schluss wünschte das Christkind „eine fröhliche Vorweihnachtszeit“ und verteilte kleine Geschenke an die Kinder.

Unter Leitung ihrer Betreuer sangen zuerst die Kleinen vom Kindergartenchor, anschließend die Vorschulkinder.

Lange Schlangen bildeten sich bei den Ständen, besonders bei Bratwürsten und Glühwein. Auch der Stand der SPD/FBB mit seinen erlesenen Schmankerln war heißbegehrt. Dicht umringt von den Kindern zog ein Nikolaus durch den Markt. Still wurde es, als der „Gemischte Chor“ unter Leitung von Hartmut Allwang „Tochter Zion“ anstimmte. Beim beschwingten „Jingle bell Rock“ sprang der Funke auf das Publikum über. Dafür gab es viel Beifall und sogar Bravo-Rufe. Die Gäste hatten Gelegenheit, vielerlei Sachen zu erwerben, Wollsachen, Bastelarbeiten, rustikale Holzfiguren sowie Plätzchen und frisch zubereitete Waffeln waren begehrt. Auch der Partnerschaftsverein beteiligte sich und bot ungarische Spezialitäten aus der Partnergemeinde Taksony an.

Den Abschluss machte traditionell der Henfenfelder Posaunenchor mit weihnachtlichen Weisen.

Foto: J. Dechant

Scroll to Top