Henfenfeld

Stromtarif für die Gemeinde steigt drastisch an

Sitzung des Gemeinderates: Umbau der Staatsstraße beginnt im März

Hersbrucker Zeitung am 06.03.2020

HENFENFELD – Auch in der Märzsitzung des Henfenfelder Gemeinderates waren Baumaßnahmen aus dem Dorferneuerungsprogramm dominierend. Mit der N-Ergie wurde ein neuer Stromlieferungsvertrag abgeschlossen, allerdings mit erheblicher Preissteigerung

Für die Maßnahme „Umbau Staatsstraße und Ausbau Parkplatz war die Vergabe der Beweissicherung erforderlich. Bürgermeister Markus Gleißenberg gab bekannt, dass dafür nur ein Angebot abgegeben wurde. Für 3.272,50 Euro wurde die Pyrbaumer Firma Geotechnik Prof. Dr. Gründer GmbH beauftragt, eventuelle Schäden aus nach dem Umbau der Staatsstraße und dem Parkplatz an den angrenzenden Gebäuden feststellen. zu können.

Gleichzeitig war auch die Vergabe der Baumaßnahme erforderlich. Dafür hatte eine Firma aus der Oberpfalz mit rund 640000 Euro ein Angebot abgegeben. Gleißenberg merkte an, dass der Preis höher als geplant ausfiel, man könne jedoch nicht erwarten, dass es aufgrund der aktuellen Marktlage im Baugewerbe irgendwann billiger werden würde.

Diese Baumaßnahme ist in zwei Lose aufgeteilt. Das Los zwei mit rund 164.000 € ist der Parkplatz, wofür es vom Amt für Ländliche Entwicklung einen Zuschuss in Höhe von derzeit 57 Prozent gibt. An den Kosten in Höhe von 176.000 € des Loses eins beteiligt sich das Staatliche Bauamt entsprechend der im letzten Jahr gemeinsam abgeschlossenen Vereinbarung mit rund zwei Dritteln.

Baubeginn, so der Bürgermeister, soll bereits am 16. März sein, dabei wird die Ortsdurchfahrt in der Dorfmitte nur noch einspurig befahrbar, zudem werden für den Lkw-Verkehr großräumige Umleitungen eingerichtet. Für eine Woche bedeutet dies leider auch, dass es eine Überschneidung mit den Arbeiten in Reichenschwand geben wird. Da diese kurzfristiger als die Henfenfelder Maßnahme geplant wurden. Eine Verschiebung sei nicht möglich, da ab August Bauarbeiten in Hersbruck an der „Kuhbrücke“ zu weiteren Beeinträchtigungen führen werden, stellte Gleißenberg fest.

Für den Zeitraum von 2021 bis 2023 war der Abschluss eines Stromlieferungsvertrages erforderlich. Das Gemeindeoberhaupt merkte an, dass die Gemeinde bislang 3,228 Cent pro Kilowattstunde „Ökostrom plus“ gezahlt habe. Der neue Liefervertrag von N-Ergie enthält eine Erhöhung auf 4,94 Cent „Ökostrom plus“. Diese über 50prozentige Preissteigerung hat das Gremium akzeptiert. Der Bürgermeister merkte dazu an, dass aufgrund der Umstellung der Straßenbeleuchtung der Verbrauch und damit die Kosten geringer ausfallen werden.

Zum Schluss der Sitzung hatte Gleißenberg doch noch eine gute Nachricht: Das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) hat seinen Zuschuss für Henfenfeld, nach weiteren Verhandlungen zwischen ALE und Bürgermeister um weitere 450000 Euro auf nunmehr ca. 2,5 Millionen Euro aufgestockt.

Johann Dechant

Scroll to Top