Henfenfeld

Vorweihnacht ohne Musik? Undenkbar!

Opernakademie: Neuauflage des musikalischen Adventskalenders

Hersbrucker Zeitung am 30.11.2021

Ein Pluszeichen weist im Normalfall auf etwas Positives hin. Jetzt bei der Corona-Krise wirkt es sich äußerst negativ aus, wenn die Regelung „2G+“ in Kraft gesetzt wird. Denn wo soll man auf die Schnelle für ein Sonntagskonzert einen Test bekommen, zumal der zeitliche Aufwand dazukommt. Für Künstler ist das eine Katastrophe, aber auch für Veranstalter, die nur ein kleines Platzangebot haben. Die Kultur sinkt damit bedauerlicherweise auf einen neuen Tiefpunkt.

Für Denette Whitter ist eine Belegung mit weniger als 20 Personen im Roten Saal aus mehrfachen Gründen unwirtschaftlich. Zumal bei der Belegung mit 25 Prozent die Interpreten dazugezählt werden. Ein Risikofaktor ist zusätzlich die mögliche Furcht des Publikums. Deswegen entschloss sich die Leiterin der Opernakademie auch heuer wieder für einen musikalischen Adventskalender, mit dem für jeden Tag ein Musikvideo vom Schloss auf das Handy oder dem Bildschirm kommt. Bei den ersten „Dreharbeiten“ war die HZ dabei.

Eine echte Henfenfelder Nordmanntanne steht in der Mitte des nun menschenleeren Saales. Für die ersten musikalischen Adventsfenster fanden jetzt erste Aufnahmen statt. James Young, Ellie Harrison und Johanna Zimmermann waren zum Auftakt dabei.

Dann geht es los: Erste Probe für James Young, singen ohne Kameramitschnitt. Klappt ganz gut, also filmt nun die Kamera. Denette Whitter schaut sich die Aufnahme an und ist nicht ganz zufrieden,. also da capo, nochmal von vorn. Bis die perfekte Aufnahme sitzt vergeht viel Zeit. Danach hat Johanna Zimmermann ihren Auftritt. Das gleiche Procedere wie schon bei ihrem Vorgänger, auch bei Ellie Harrison ist es nicht anders. Für jedes Lied des Adventskalenders hängt eine spezielle Christbaumkugel oder Figur an der Tanne, für jeden Tag wird eine andere Kerze angezündet.

Bis zum Ende der Aktion werden 24 Kerzen den Baum zum Leuchten bringen. Normalerweise wäre dann Schluss, doch nicht auf Schloss Henfenfeld: Ab dem 25. Dezember gibt es „Sahnehäubchen“ als Zugabe bis Silvester. An den letzten sieben Tagen des Jahres steht die Operette im Mittelpunkt. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg mit vielen, vielen Aufnahmen und Auftritten. Denette Whitter will mit dieser Aktion den Menschen eine Freude in der tristen Zeit bereiten. Doch auch sie plagen Sorgen, vor allem finanzieller Art, deshalb ist sie für Spenden sehr dankbar.

Wer sich jeden Tag eines der musikalischen Adventsfenster anschauen will, findet diese unter „https://www.opernakademie-henfenfeld.de/adventskalender/“.

Johann Dechant

Foto: J. Dechant

Scroll to Top