Henfenfeld

„Bewährtes erhalten, Zukunft gestalten” - Vier Frauen und 20 Männer treten an - Kandidatenvorstellung stieß auf reges Interesse

CSU und FWG Henfenfeld wieder mit gemeinsamer Gemeinderatsliste

Hersbrucker Zeitung am 24.02.2020

HENFENFELD – Dass die Bürger von Henfenfeld großes Interesse am kommunalpolitischen Geschehen haben, zeigte sich bei der gemeinsamen Vorstellung der Gemeinderatsliste des CSU-Ortsverbandes und der Freien Wählergemeinschaft.

Bürgermeister Markus Gleißenberg gab im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal des „Wirtshauses“ einen Überblick, was sich in den vergangenen rund zweieinhalb Jahren seit seiner Wahl zum Bürgermeister getan hat. Er verwies auf die Dorferneuerung im Bereich der Kirchenstraße und Mittelgasse mit der Neugestaltung des Lammabrünnerls, die Übernahme der Sporthalle des SV Henfenfeld und den Umbau in eine moderne und zukunftsfähige Schulsporthalle sowie die Neuanschaffung eines Feuerwehrautos als Ersatz für das 30 Jahre alte Fahrzeug. „Um Familien die Chance auf eine Zukunft in Henfenfeld zu geben“, so Gleißenberg, komme der Überarbeitung und Neuaufstellung des Neubaugebiets Rohäcker III richtungsweisender Charakter zu.

„Bewährtes erhalten, Zukunft gestalten“. Unter diesem Leitgedanken will die CSU-/FWG-Fraktion auch in den kommenden sechs Jahren eine moderne und zukunftsfähige Entwicklung der Gemeinde voranbringen, ohne den „besonderen Charme von Henfenfeld zu verlieren“. Gleißenberg freute sich, den Wählern eine ausgewogene Liste von Kandidatinnen und Kandidaten im Alter von Mitte 20 bis Anfang 60 (Durchschnittsalter: 41 Jahre) und aus den verschiedensten Berufsfeldern präsentieren zu können. Zwischen der persönlichen Vorstellung der Kandidaten in einzelnen Blöcken wurden vier thematische Schwerpunkte für die Zukunftsentwicklung der Gemeinde vorgestellt. Ganz oben auf der Agenda steht die Steigerung der Lebensqualität und Unterstützung von Eltern und Kindern. Dies umfasst vor allem den Ausbau von Hortplätzen und des Betreuungsangebotes für Kinder, eine moderne und zeitgemäße Ausstattung der Grundschule sowie den Erhalt und die Verbesserung der Grundversorgung im Ort.

Ein weiteres Augenmerk liegt auf der Stärkung des sportlichen und kulturellen Ehrenamtes, hier vor allem eine Verbesserung von Angeboten für Jugendliche und Senioren, und eine nachhaltige Ökologie durch zum Beispiel die Förderung von Photovoltaikanlagen durch die Gemeinde, E-Ladesäulen und eine weitere Aufwertung von gemeindlichen Grünflächen.

Schließlich ist die Umsetzung des Gewerbeflächenkonzepts Nürnberger Land ein Wunsch und angestrebtes Ziel, um neue Flächen insbesondere für kleine und mittelständische Betriebe zu schaffen sowie auch neue Arbeits- und Ausbildungsplätze im Ort. Alles Maßnahmen, die sich darüber hinaus positiv in der Steuerkraft der Gemeinde niederschlagen würden.

Die Kandidaten in der Reihenfolge der Listenplätze: Markus Gleißenberg (CSU), Dietmar Faltermeier, Corina Dümler (beide FWG), Christian Schmidt (CSU), Dieter Kischkel (FWG), Monika Rosensprung (CSU), Hans Söhnlein, Matthias Meyer (beide FWG), Klaus Ebersberger (CSU), Erika Hahn, Jürgen Scharrer (beide FWG), Torsten Greisinger (CSU), Andreas Ebersberger, Michael Kischkel (beide FWG), Hannes Ertel (CSU), Mathias Diersch, Mirjam Krügel (beide FWG), Oliver Drechsler, Bernd Zagel, Andreas Kreußel (alle CSU), Alexander Hoffmann (FWG), Stefan Schmidt, Michael Wilhelm (beide CSU) und Simon Grötsch (FWG).

 

Diese 24 Kandidatinnen und Kandidaten der CSU-/FWG – flankiert vom Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel (rechts) sowie Landratskandidatin Cornelia Trinkl und Kreisrat Dr. Otto Wolze (3. und 2. v. links) – stellen sich zusammen mit Bürgermeister Markus Gleißenberg (links) am 15. März in Henfenfeld zur Wahl. Foto: M. Keilholz
Scroll to Top